#07: Die Not des Vergessens

Auf dieser Seite findest Du alle Inhalte zur siebten Einheit von „EXODUS – Wage den Aufbruch“. So kannst Du für Dich oder gemeinsam mit anderen den Text entdecken und ins Gespräch kommen. Am Ende der Seite findest Du das Sheet als Download.

Auftakt und Video
Nach einem gemeinsamen Start schaut euch das Video an. Danach könnt ihr gemeinsam über die Fragen unter dem Video ins Gespräch kommen.

Austausch:
01 Wo hast Du etwas vergessen, dass Du besser hättest nicht vergessen sollen?
02 Wo erlebst Du es als eine Not, dass selbst Du oder Jemand in deinem Umfeld vergesslich ist?

Bibeltext:
Lest gemeinsam 2. Mose 12,1-28 und tauscht euch über den Text aus. Die folgenden Fragen können euch dabei helfen.

01 Was ist dir beim Lesen…
… wichtig geworden
… aufgefallen oder
… unangenehm aufgestoßen?
02 In welche Themen/ Abschnitte lässt sich der Text unterteilen?
03 Wie reagiert das Volk auf die Anweisung Moses, das Passah vor dem Auszug zu feiern?

Video
Schaut euch jetzt das zweite Video an und kommt anschließend über die Fragen („Tiefer gehen“) ins Gespräch.

Tiefer gehen
01 Wo findet ihr in dieser Geschichte Parallelen zum Neuen Testament?
02 Die Israeliten erinnern sich mit dem Passah jährlich daran, wie Gott sie aus der Hand der Ägypter befreit hat (V 14-20/ 24-27)
Wie haltet ihr eure Erlebnisse mit Jesus fest?
01 Was sollen wir Christen nicht vergessen?
02 Wie können wir Erlebnisse mit Jesus festhalten, um uns daran zu erinnern?
03 Die Not des Vergessens. Welchen Herausforderungen begegnen wir, wenn wir vergessen?

Das merk ich mir!
Macht eine kurze Abschlussrunde und erzählt euch, was ihr euch aus dieser Einheit merken oder mit in den Alltag nehmen wollt!

Zeit zum Gebet
Nehmt euch Zeit, betet gemeinsam

Ergänzendes Wissen
Folgende Erklärungen einiger Begrifflichkeiten aus dem Text sind ergänzend für den Teil „Tiefer gehen“.
Das Passahfest (V1)
Das Passahfest ist ein Gemeinschaftsmahl, dass die Israeliten (auch heute noch) daran erinnert, dass Gott sie aus der Sklaverei in Ägypten erlöst hat.

Bittere Kräuter (V8)
Deuten auf die Bitterkeit des ägyptischen Sklavendaseins hin. Diese Kräuter werden in Salzwasser getaucht, welches die Tränen des des Leids der Israeliten symbolisiert.

Das ungesäuerte Brot/ Sauerteig (V8/ 15/ 18)
Ein Sauerteig gibt einem Brot Geschmack, macht es haltbar und ist zudem gut verträglich. Um einen Sauerteig herzustellen braucht es Wasser und Mehl und viel Zeit (mehrere Tage). Zeit hatten die Israeliten in dieser Nacht nicht, weshalb sie auf den Sauerteig verzichten und folglich ungesäuerte Brote essen mussten.

Das Lamm (V5/ 13)
Das Lamm war ein einjähriges, fehlerloses, männliches Schaf-/ oder Ziegenlamm. Während die Leute das Passahmahl feiern, schlägt Gott um Mitternacht vom 14. zum 15. Abib alle Erstgeburt der Menschen und des Viehs der Ägypter. Damit war der Weg zum Auszug des Volkes Israel frei.

Download:
Hier kannst du dir das Sheet sowie die beiden Videos für Dich oder Deine Kleingruppe herunterladen.

Jetzt teilen

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. 31. Januar 2022

    […] findest Du alle Unterlagen zum Text aus unserer Reihe „EXODUS – Wage den […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.